Ostsee

Die Ostsee, die Ostseeküste und ihre Strände sowie die Ostseebäder und Hansestädte ziehen jedes Jahr tausende Einheimische, Urlauber und Tagestouristen magisch an. Nicht verwunderlich, denn die Ostsee sowie ihre malerische Küste hat viele Reize und zu jeder Jahreszeit allerhand zu bieten.

Die Ostsee ist mit 413.000 km² das größte Binnenmeer Europas und wird auch Brackwasser-Meer genannt, da sie nur wenig Verbindung zu den anderen Ozeanen hat. Im Süden grenzt sie an Dänemark und Deutschland, im Osten an die baltischen Staaten und der Norden geht in den Bottnischen Meerbusen und das Finnische Meer über, das auch eine russische Küste hat. Der südliche Teil der Ostsee mit der Halbinsel Rügen und dem deutschen Küstenstreifen mit den vorgelagerten Inseln Rügen, Usedom, Fehmarn, Hiddense ist bei Urlaubern sehr beliebt, da die Ostsee sich stärker erwärmt hat als andere Meere und das Klima wesentlich milder ist als anderswo.
 

 

Wetter und Klima

Der Südteil der Ostsee gehört zum gemäßigten Klima und geht nach Osten hin in das Kontinentalklima über. Der nördliche Teil, der bottnische Meerbusen wird vom kalten Klima mit borealen Nadelwäldern beherrscht, die in Finnland bis 200 km nördlich vom Polarkreis in das Land hineinreichen. Der Salzgehalt der Ostsee ist extrem niedrig und als Binnenmeer hat sie keine Verbindung zum Golfstrom. Sie trägt dadurch nicht zum Klimaausgleich bei und vereist im Winter regelmäßig. Nach harten Wintern speichert sie die Kälte, vor allem im finnischen Teil, wo die Stadt Oulu bis zu 6 Monate Eiszeit hat. Nur die Insel Bornholm hat ein besonderes Mikroklima, das sie meistens eisfrei hält.

Die beste Reisezeit für Ostseereisen liegt zwischen Frühsommer und Herbst. Im Mai werden die Temperaturen mit durchschnittlich 9° angenehmer und bis Ende Oktober liegen sie noch mit 11° bei Durchschnittswerten, die zu Aufenthalt im Freien einladen. Die Sonneneinstrahlung mit 21 Stunden im Juli und August und noch 13 Stunden im Oktober macht den Aufenthalt am Meer oder an den kleineren Binnenseen sehr angenehm, während der Mai als regenarmer Monat für die Radler und Campingurlauber besonders empfehlenswert erscheint.

Das Ostseeklima ist mild und die heilende Seeluft machte sich der Mensch zu Nutzen und so entstanden mit der Zeit immer mehr Ostseeheilbäder.

SEGELN.de Windfinder portlet

Das Tor zu Fehmarn

Die Überfahrt auf die Ferieninsel Fehmarn gestaltet sich für Reisende völlig stressfrei und unproblematisch und führt über den wohl längsten Kleiderbügel der Welt. Die Fehmarnsundbrücke, von den Einheimischen liebevoll Kleiderbügel genannt, ist ein beeindruckendes Bauwerk. Sie führt über den an dieser Stelle 1,3 Kilometer breiten Fehmarnsund und verbindet die Insel mit dem schleswig-holsteinischen Festland. Da die Brücke nur 963 Meter lang ist, müssen die restlichen 337 Meter durch Rampen überbrückt werden. Auf einer Breite von 21 Metern bleibt ausreichend Platz für eine zweispurige Fahrbahn, eine Eisenbahnstrecke und einen Gehweg. Die Stahlkonstruktion besitzt eine lichte Höhe von 23 Metern und kann von Schiffen auf einer Breite von 240 Metern passiert werden. Bei starken Winden kann es vorkommen, dass die Brücke für  leere Lkws oder Wohnwagengespanne gesperrt wird.  

1999 wurde das Bauwerk vom Landesamt für Denkmalschutz in Kiel zum Denkmal erklärt. Heute gehört es zu den bekanntesten Wahrzeichen Schleswig-Holsteins.

Am Ortseingang von Burg können Urlauber seltsames entdecken: eine meterhohe Ameise und ein Saurier mit weit aufgerissenem Maul umstellen den Eingang zur Galileo Wissenswelt. Vorbei an den "Wächtern" erwartet die Besucher eine Entdeckungsreise vom Urknall über Saurier bis hin zum modernen Menschen. Beim Homo sapiens angekommen, können die Errungenschaften der Menschheit bestaunt und Wunder der Optik, Mechanik oder Akustik erkundet werden. Die Sammlungen zum Thema Naturkunde und Technik sind nur ein Teilbereich der Galileo Wissenswelt. Das Highlight für Groß und Klein vereinigt insgesamt drei Museen. In Burg sind die Museen Experimenta und Planet Erde zu finden, welche über technische, kulturelle und naturwissenschaftliche Zusammenhänge aufklären. In Burgstaaken informiert das Museum Übersee über die Seefahrt, aber auch über Entdeckerlust und die Urvölker unserer Erde. Dies wird vor allem durch Interaktivität erreicht. Besucher sind eingeladen, Rätsel zu lösen, Experimente durchzuführen und physikalische Kräfte hautnah zu erleben. Im Teilbereich Naturkunde erbebt die Erde im begehbaren Vulkan und der Tunnel des Lebens zeigt die Geschichte unseres Planeten im Zeitraffer auf. Der Teilbereich Technik sorgt für Spaß dank jeder Menge Spielereien. Optische Täuschungen, Magnetismus und Blitze erwarten unter anderem den Besucher.

 

Web Content Anzeige

Mehr Ostsee geht nicht!

Die Eckernförder Bucht mit ihren Steilküsten und naturbelassenen Stränden ist von schönen Campingplätzen gesäumt. Aufgrund ihres zeitweise erheblichen Seeganges ist sie als Segelrevier sehr beliebt.

Das Ostseebad Eckernförde liegt am Ende der Eckernförder Bucht zwischen Kiel und Flensburg im nördlichen Teil des Bundeslandes Schleswig-Holstein und bietet einen vier Kilometer langen Traumstrand. Die über 700 Jahre alte Kleinstadt hat ca. 23.000 Einwohner und gehört zum Kreisgebiet Rendsburg-Eckernförde.
Die Hafenstadt lockt Besucher aller Altersklassen mit einem spannenden Urlaubsangebot, Kleinkunst und Veranstaltungen wie dem Piratenspektakel oder der Aalregatta. Ganzjährig findet am ersten Sonntag des Monats der traditionelle Fischmarkt am Hafen statt.

 

Wer vom Fisch genug hat, kann süßes Handwerk live erleben und besucht die Bonbonkocherei. Bis weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus ist sie  als Eckernförder Attraktion bekannt und beliebt. Jung und Alt erfreuen sich an der großen Vielfalt der süßen Leckereien, die vor den Augen der Besucher hergestellt werden. Jeder Produktionsprozess wird mit launigen Erklärungen der Bonbonkocher begleitet, die sich über das Interesse der Besucher freuen und gerne mit den Gästen ins Gespräch kommen. Hier wird altes Handwerk eben nicht nur gezeigt, hier kann man es geradezu mit allen Sinnen erleben.

So hat eine schöne alte Fischwalze in der Bonbonkocherei ein passendes Zuhause gefunden, denn vor langer Zeit wurden in diesem Gebäude Fische geräuchert. Der hohe Schornstein weist noch auf die frühere Bedeutung des Gebäudes hin. Dort, wo heute der Kessel mit dem Bonbonteig brodelt, standen früher die Altonaer Räucheröfen. Mit der Sprottenwalze werden die unterschiedlichsten Sprottenbonbons in Form gebracht. Von den fruchtigen Eckernförder Sprotten bis hin zu den Mint-Lakritz-Sprotten – von Eckernförde gehen nun diese kleinen Köstlichkeiten in alle Welt!

Vereine


ASV Akad.Seglerverein Greifswald Lübeck e.V.
BSV Burger Segler Vereinigung e.V.
CN Club Nautic e.V.
DFSC Deutsch-Französischer Segelclub"Passat"
EYC Eider-Yacht-Club e.V.
GYC Geltinger Yacht-Club e.V.
HYC Heiligenhafener Yacht-Club e.V.
MYN Marine-Yachtclub Neustadt
NSV Neustädter Seglerverein eV
RVN80 Club Nautic e. V.
SCKE Segelclub Kellenhusen e.V.
SVLF Seglerverein Lemkenhafen
SVNO Segler-Verein Niendorf/Ostsee e.V.
SGJ Seglergemeinschaft der Jollenstation Niendorf e.V.
SGS Segler Gemeinschaft Schwarzenbek
SVH Seglerverein Herrenwyk
SVGM Seglerverein Gelting-Mole e.V.
SUS SuS Stormann e.V.
WSVL Wassersportverein Hooksiel e. V.
YCG Yacht-Club Großenbrode e.V
YCLA Yachtclub-Laboe
YCSO Yacht Club Scharbeutz Ostsee e.V.